Stans NW: Kollision mit sechs beteiligten Fahrzeugen im Morgenverkehr

Auf der Autobahn A2 in Fahrtrichtung Norden ist es am Montagmorgen vor der Ausfahrt Stans-Nord zu einer Auffahrkollision gekommen. Insgesamt waren sechs Fahrzeuge involviert. Mehrere Personen wurden zur Kontrolle ins Spital gebracht. Es entstand ein beträchtlicher Sachschaden.

Am Montag, den 18. Dezember 2023, kurz vor 07:30 Uhr, musste die Autobahn A2 in Fahrtrichtung Norden aufgrund eines Pannenfahrzeuges mittels Überkopfsignalen auf einen Fahrstreifen verengt werden. In der Folge bildete sich stockender Kolonnenverkehr. Aufgrund des Kolonnenverkehrs musste eine Fahrzeuglenkerin vor der Ausfahrt Stans-Nord ihr Fahrzeug abbremsen. Die nachfolgenden Fahrzeuglenkenden bemerkten dies zu spät und es kam folglich zu mehreren Kollisionen mit insgesamt sechs beteiligten Fahrzeugen.

Alle am Unfall beteiligten Personen wurden zur Kontrolle ins Spital gebracht. Nach aktuellem Kenntnisstand hat sich niemand verletzt.

Mehrer Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbar und mussten abgeschleppt werden. Es entstand erheblicher Sachschaden.

Nebst der Kantonspolizei Nidwalden standen mehrere Ambulanzen, die Autobahnbetriebsgesellschaft zentras sowie ein privates Abschleppunternehmen im Einsatz.

Die genaue Unfallursache wird nun durch die Kantonspolizei Nidwalden abgeklärt.

Aufgrund des Unfalls und der anschliessenden Bergungs- und Reinigungsarbeiten kam es auf der Autobahn A2 in Fahrtrichtung Norden zu Verkehrsbehinderungen im Morgenverkehr.

Artikel Teilen

Facebook
Twitter
Linkedin
WhatsApp

Ähnliche Beiträge