Regierungsrat erteilt Objektkredit für den Verkehrsknoten Kägiswilerstrasse

Der Regierungsrat erteilt einen Kredit in der Höhe von 880 000 Franken für die Knotenumgestaltung Kägiswilerstrasse. Von Sommer bis Herbst 2024 wird der Verkehrsknoten zwischen der Bahnhofstrasse, der Kägiswilerstrasse und der Kernserstrasse den Bedürfnissen der Verkehrsteilnehmenden angepasst. Es kommt zu kleineren Einschränkungen für den Alltagsverkehr.

Der Belag des Verkehrsknotens ist in schlechtem Zustand und muss dringend Instand gesetzt werden. Anstelle einer reinen Belagssanierung wurde die Gelegenheit genutzt, ein Strassenbauprojekt zur Verbesserung der Verkehrssicherheit des Knotens zu entwickeln. Dieses wurde in der Sitzung des Regierungsrats vom 23. Januar 2024 genehmigt.

Baustart im Sommer 2024

Neben einem Velostreifen, der das Passieren der Kreuzung erleichtert und einem Trottoir wird auch die Barrierenanlage der Zentralbahn dem geplanten Doppelspurausbau angepasst. Der Baubeginn ist für Juli 2024 geplant; die gesamte Bauzeit dauert drei Monate. Während der Bauarbeiten kommt es – ausser beim Einbau des Deckbelages – zu keinen grösseren Einschränkungen im Alltagsverkehr.

Kredit über 880 000 Franken aus dem Bauprogramm für Kantonsstrassen Die Gesamtkosten des Strassenbauprojekts betragen 1 325 000 Franken. Die Gemeinde Sarnen, die Zentralbahn und Dritte beteiligen sich mit total 445 000 Franken. Für die restlichen Kosten in der Höhe von 880 000 Franken erteilte der Regierungsrat am 23. Januar 2024 einen Objektkredit. Das Strassenbauprojekt ist finanziert durch den vom Kantonsrat am 2. Dezember 2021 für das Bauprogramm der Kantonsstrassen (2022 bis 2027) erteilten Rahmenkredit.

Artikel Teilen

Facebook
Twitter
Linkedin
WhatsApp

Ähnliche Beiträge