Gemeinde-Info Nr. 27

Schwimmbad Sonnenberg: Planungen sind auf Kurs
Die Talgemeinde vom 22. November 2022 hat einen Kredit in der Höhe von CHF 1’700’000.00 für die Planung Ersatzbau und Sanierung Schwimmbad Sonnenberg beschlossen. In der Zwischenzeit wurde die Planung vorangetrieben und die Projektorganisation erarbeitet. Die Fachplaner aus den Bereichen Bauingenieur, Elektro, Heizung, Lüftung Klima, Sanitär oder Schwimmbadtechnik sind an der Arbeit. Der Einwohnergemeinderat hat zwischenzeitlich das Projekthandbuch genehmigt. Dieses regelt die Ziele, Kompetenzen und die Organisation des Projektes im Detail. Das Projekthandbuch sieht folgende Termine vor:

Erarbeitung Vorprojekt: laufend bis Ende August 2023
Erarbeitung Bauprojekt, KV: August 2023 bis Februar 2024
Ausführungsplanung, Realisierung: Juli 2024 bis Sommer 2026
Bezug neues Schwimmbad: Herbst 2026

Betriebsbewilligung Kita Rägäbogä GmbH
Die Kita Engelberg besteht seit über 10 Jahren und wurde bisher durch den Verein KiTa Engelberg als Trägerschaft geführt. Der Verein wird per 31. Juli 2023 aufgelöst und die Trägerschaft geht neu an die Kita Rägäbogä GmbH über. Abgesehen von der veränderten Trägerschaft und dem neuen Namen ist alles gleichbleibend. Der Einwohnergemeinderat hat nun die Betriebsbewilligung sowie die seit 1. August 2021 bestehende Leistungsvereinbarung an die neuen Tatsachen angepasst.

Beförderungen in der Feuerwehr Engelberg
Der Einwohnergemeinderat konnte folgende Angehörige der Feuerwehr in den Rang als Leutnant befördern:

– Korporal Daniel Wandfluh
– Korporal Andre Reinle
– Korporal Patrick Hurschler

Die Beförderungen erfolgen auf den 1. Juli 2023. Der Einwohnergemeinderat dankt den drei Herren für ihr Engagement zum Wohle der Sicherheit der Bevölkerung und gratuliert ihnen ganz herzlich zur Beförderung.

Sidonia Gartelmann in die Ortsplanungskommission gewählt
Die Ortsplanungskommission wurde im Jahr 2019 gegründet. Diese Kommission hat den Masterplan erarbeitet und wird sich in einem zweiten Schritt mit den notwendigen Anpassungen am Baureglement und Zonenplan befassen. In der Zwischenzeit wurde die Sustainability Group Engelberg gegründet. Diese Gruppe setzt sich für eine Verbesserung des Lebens in Engelberg durch ökologische und nachhaltige Initiativen ein. Der Bereich Nachhaltigkeit wird in der Ortsplanungskommission bis jetzt nicht explizit vertreten, weshalb mit Sidonia Gartelmann nun eine Vertreterin der Sustainability Group Engelberg in die Kommission gewählt wurde.

Aktienkaufvertrag der Kursaal Aktien genehmigt
Im Gemeinde-Info vom 8. September 2022 informierte der Einwohnergemeinderat über die Absicht, die Aktien des Tourismusvereins an der Kursaal Engelberg AG zu erwerben. In der Zwischenzeit ist der Aktienkaufvertrag erarbeitet und sowohl vom Tourismusverein wie auch vom Einwohnergemeinderat genehmigt. Somit ist die Kursaal Engelberg AG nun zu 100 % im Besitz der Einwohnergemeinde. Die 60 Aktien des Tourismusvereins wurden zum Preis von CHF 93’000.00 erworben.

Leistungsvereinbarung mit der Stiftung Lebensraum Gebirge erneuert
Die Stiftung Lebensraum Gebirge wurde 1995 gegründet und ist im Herrenhaus Grafenort angesiedelt, welches im Besitz des Benediktinerklosters Engelberg ist. Die Stiftung schafft einen Begegnungs- und Bildungsort. Sie bietet Einheimischen, Gästen, Zweitwohnungsbesitzern und weiteren Interessierten regelmässig vielfältige und relevante Veranstaltungen, Konzerte, Schulungen, Tagungen und Ausstellungen an. Sie leistet damit einen wesentlichen Beitrag für das Kultur- und Bildungsangebot des Engelbergertals. In der Regel organisiert die Stiftung Lebensraum Gebirge pro Jahr 10 Bildungsreferate und 3 Veranstaltungen mit Musik. Sie macht damit das Herrenhaus Grafenort zu einem Ort für persönliche, kulturelle und wissenschaftliche Begegnungen im Engelberger Tal. Das Kloster Engelberg betreibt inzwischen das Herrenhaus Grafenort wieder selber. Die Stiftung Lebensraum Gebirge hat sich aufgrund dessen neu organisiert. Weiter ist ein grosser Geldgeber weggefallen. Eine Neuorientierung ist auch in diesem Bereich notwendig geworden. Daher ist die Stiftung trotz laufender Leistungsvereinbarung erneut auf die Einwohnergemeinde zugekommen, mit der Anfrage den bisherigen Betrag von CHF 3’500.00 pro Jahr zu erhöhen. Der Einwohnergemeinderat hat diesem Antrag zugestimmt und leistet neu einen jährlichen Beitrag in der Höhe von CHF 7’000.00.

Artikel Teilen

Facebook
Twitter
Linkedin
WhatsApp

Ähnliche Beiträge